Praxisausbildung „Schadstoff 2“ im UA GrafenwörthAm Todestag des heiligen Florian führten die Feuerwehren des Unterabschnitts Grafenwörth den zweiten Teil der Schadstoff-Basisausbildung durch. Im Stationsbetrieb wurde die Ausrüstung der Abschnitts-Schadstoffgruppe, der Aufbau einer Pumpenstrecke und das behelfsmäßige Abdichten und Auffangen sowie Dekontamination beübt.

OBI Josef Schmidt, Kommandant der FF Feuersbrunn und der Schadstoffgruppe des Abschnittsfeuerwehrkommandos Kirchberg/Wagram, begrüßte die Übungsteilnehmer und betreute die erste Station, welche sich mit dem Vorstellen und Anlegen der gasdichten Schutzanzüge beschäftigte, sowie mit Basiswissen zu den Messgeräten und den Gerätschaften der Schadstoffgruppe.

Die zweite Station, wo es den Aufbau von Pumpenstrecken, Erdung und das Umpumpen von gefährlichen Flüssigkeiten ging wurde von V Ing. Manfred Ploiner (FF Grafenwörth und AFK-Schadstoffgruppe). Besonderes Augenmerk wurde hier auf die Gefährlichkeit von elektrischen Entladungen und die Bedienung der Flüssigkeitspumpen gelegt.

"Abdichten, Auffangen und Dekontamination" war dann bei der dritten Station das Thema von V Ing. Markus Eckenfellner (FF Feuersbrunn und AFK-Schadstoffgruppe). Neben dem behelfsmäßigen Auffangen und Abdichten kamen auch die Geräte der AFK-Schadstoffgruppe wie das "Gully-Ei" oder das pneumatische "Dichtkissen" zum Einsatz. Anschließend wurde dann noch auf die Einrichtung eines behelfsmäßgen Dekontaminationsplatzes eingegangen.

Für jene Mitglieder, die die Übung am 04.05.2012 verpasst haben, gibt es auch noch nächsten Woche am 11.05.2012 die Gelegenheit die Übung mit den Feuerwehren Seebarn, Wagram und Feuersbrunn mit zu machen. Treffpunkt 19:00 Uhr in Feuersbrunn.

Foto& Text: Manfred Ploiner FF Grafenwörth



Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang