Am Donnerstagabend, dem 19. April 2007 hatten die Freiwilligen Feuerwehren Absdorf und Utzenlaa die seltene Gelegenheit, eine gemeinsame ÖBB-Einsatzübung durchzuführen. Hierfür wurden von den Österreichischen Bundesbahnen ein Personen- und ein Übungskesselwaggon zu Verfügung gestellt.
Ausgangslage: Bei Verschubarbeiten kam es zu einem Zusammenstoss zwischen einem Personenwaggon und einem Kesselwaggon. Der Kesselwaggon wird leck, der Personenwaggon brennt, es gibt einige Verletzte Personen.

Der Einsatzleiter der ersteintreffenden Feuerwehr Absdorf erkundete die Lage und trifft erste Massnahmen anhand der GAMS-Regel (Gefahr erkennen ? Absperrmassnahmen ? Menschenrettung - Spezialkräfte anfordern).
Zeitgleich wurde die Feuerwehr Utzenlaa zur Unterstützung und Menschenrettung im Personenwaggon angefordert und auch die Schadstoffgruppe der FF Feuersbrunn nachalarmiert. Es wurde ein 2- facher Brandschutz mit Pulver und Wasser aufgebaut. Nach dem Eintreffen des ÖBB-Einsatzleiters, dem Abschalten und der Erdung der Oberleitung, konnte mit der Einsatzübung begonnen werden.
Eine verletzte Person unter dem Kesselwaggon wurde von der FF Absdorf mittels Stufe2-Schutzanzügen gerettet, der Atemschutztrupp der Feuerwehr Utzenlaa konnte eine weitere verletzte Person im verrrauchten Personenwaggon auffinden und mittels Schaufeltrage retten.
Anschliessend konnten das provisorische Auffangen des Schadstoffes aus dem Keselwaggon, das Abdichten der Leckage und die weiteren Dekomassnahmen von den beiden Feuerwehren beübt werden.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Utzenlaa ? KLF, 8 Mann, 2 Stunden;
Feuerwehr Absdorf ? RLFA-2000, TLF 2000, LF, KDO, MTF, 25 Mann, 2 Stunden;
Feuerwehr Feuersbrunn ? KLF, Schadstoffanhänger, 6 Mann, 2 Stunden;
Abschnitts-Ausbildungssachbearbeiter HBI Friedrich Ploiner als Übungsbeobachter

 

Text & Foto: VM Reinhard Eiböck, FF Utzenlaa

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang