Am Freitag, dem 13.11.2009 beinhaltete die Übungsannahme der diesjährigen Abschlussübung der Freiwilligen Feuerwehr Feuersbrunn einiges an Unglück: „Zimmerbrand in altem Bauernhaus, zwei Personen vermisst!“. In der Kleinen Zeile hatten die Übungsausarbeiter mittels Nebelgerät und Übungspuppen ein unbewohntes Bauernhaus für die Einsatzübung vorbereitet. Nach der „Alarmierung“ wurde der Übungsort von den übenden Kräfen der Feuerwehren Feuersbrunn und Grafenwörth angefahren.

Vor Ort angekommen wurde durch das erste Fahrzeug - TLFA 3000 Feuersbrunn - ein Innenangriff gestartet und eine vermisste Person gerettet. Die Aufgabe des Atemschutztrupps des RLFA 2000 Grafenwörth war zunächst den linken Gebäudeteil auf vermisste Personen zu durchsuchen. Tatsächlich konnte auch hier ein Übungsdarsteller gefunden und gerettet werden. Im Freien führte der Atemschutztrupp noch einen Bewusstseins- und Atmungskontrolle am Übungsdarsteller durch und übergab diesen dann an die bereits wartenden Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Feuersbrunn zur weiteren Betreuung.

Im Zuge des weiteren Löschangriffs den der Atemschutztrupp des TLFA 3000 Feuersbrunn durchführte, kam es laut Übungsannahme zu einem Notfall und ein Mitglied des Atemschutztrupps musste vom bereitstehenden Sicherungstrupp gerettet werden.

Nach Übungsende wurde gleich an Ort und Stelle eine Nachbesprechung mit allen Beteiligten durchgeführt, in der vor allem die ausgezeichnete Bekleidung aller Teilnehmer sowie das vorbildliche Vorgehen im Atemschutztrupp gelobt wurde. Im Unterabschnitt Grafenwörth ist es außerdem schon seit Jahren üblich, dass zu Einsatzübungen stets zwei oder mehr Feuerwehren eingeladen werden. Das gegenseitige Kennenlernen und Abstimmen der Taktiken sind für den Einsatzfall unerlässlich.

Im Anschluss wurde im Feuerwehrhaus Feuersbrunn noch die Errichtung eines Atemschutzsammelplatzes mit dem VF Grafenwörth und dem Atemluftanhänger des Unterabschnitts demonstriert sowie ein Funkkonzept für zukünftige Einsätze andiskutiert. Aber auch das gemütliche Beisammensein mit den Feuersbrunner Kameraden kam nicht zu kurz.

Eingesetzt:

FF Grafenwörth: RLFA2000, VF, Atemluftkompressoranhänger und 6 Mann
FF Feuersbrunn: TLFA3000, KLF und 10 Mann
Übungsausarbeitung: HLM Klaus Schmidt, LM Ing. Robert Maneth
Übungsbeobachtung: HBI Friedrich Ploiner (FF Grafenwörth)
Übungsleiter: LM Ing. Markus Eckenfellner

www.ff-feuersbrunn.at
www.ff-grafenwoerth.at

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang