"Brandheiße" Unterabschnittsübung in der FeuerwehrschuleAm Vormittag des 12.03.2011 stand wieder einmal "Action" am Übungsplan der Grafenwörther Gemeindefeuerwehren. Insgesamt 27 Mitglieder hatten die Gelegenheit unter realistischen Bedingungen die Brandbekämpfung in geschlossenen Räumen zu üben.

Bereits im Vorfeld wurde von der Unterabschnitts-Arbeitsgruppe "Ausbildung & Einsatz" die Übung bis ins Detail geplant, galt es doch einen engen Zeitplan einzuhalten und gleichzeitig wichtige Ausbildungsinhalte zu vermitteln. Der Kontakt mit echtem Feuer und realer Hitze soll den Feuerwehrleuten eine möglichst genaue Vorstellung von einer der gefährlichsten Einsatzumgebung im Feuerwehrdienst vermitteln. Im "Brandhaus" selbst sind eine Küche, ein Wohnzimmer und ein Schlafzimmer eingerichtet, wo in vorbereiteten Brandstellen Gasflammen gezündet werden können, die die Feuerwehrleute anschließend richtig bekämpfen müssen.
Zusätzlich zum physischen und psychischen Stress, dem die Teilnehmer ausgesetzt sind, achteten die Ausbilder aus dem UA Grafenwörth aber auch auf taktische und technische Details wie eine richtig angelegte Schutzbekleidung, die Fortbewegung im "Seitenkriechgang", den Umgang mit einem C-Hohlstrahlrohr sowie dem richtigen und sicheren öffnen von Türen. Nach dem löschen der brennenden Küchenzeile, eines Kastens und eines Sofas mussten die Feuerwehrleute auch in ein brennendes Schlafzimmer eindringen, wo sie auch eine simulierte Rauchgasdurchzündung (ein unter realen Bedingungen sehr gefährliches Brandphänomen) zu erkennen und abzuwehren hatten.
Aber auch rundherum gab es einiges zu tun. So wurden bereits in den Tagen vorher von der FF Grafenwörth Getränke und ein Frühstück (Käsespeckstangerl von der Bäckerei Staiger) organisiert, womit sich die Feuerwehrleute nach der Übung stärken konnten. Richtig kompliziert wurde es dagegen bei der Atemschutzlogistik - sämtliche Atemschutzgeräte und Atemschutzmasken mussten sofort wieder versorgt, die Flaschen mit frischer Luft befüllt werden, wo sich wieder einmal der ATS-Flachenpool des Unterabschnitts bewährte! Wie auch bereits beim letzten Mal gaben OLM Joachim Taller und die Mitarbeiter der Feuerwehrschule ihr Bestes um die Atemluftflachen rasch wieder zu befüllen.
Pünktlich zum eintreffen der nächsten Feuerwehren, war die Übung in der Feuerwehrschule dann auch schon beendet. In der Nachbesprechung betonte UA-Kommandant HBI Friedrich Ploiner nochmals, dass die absolut nicht selbstverständliche Konfrontation "Feuerwehrmann vs. Feuer" ein wichtiger Ausbildungsbestandteil ist. Gleichzeitig zeigte die Übung aber auch wieder einmal die gute Kameradschaft und Zusammenarbeit der fünf Gemeindefeuerwehren untereinander und den ständig steigenden guten Ausbildungsstand der Mitglieder.

Foto & Text: Manfred Ploiner FF Grafenwörth

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang