Donnerstag, den 08. Mai 2003 um 10.31 Uhr wurde die Feuerwehr Utzenlaa mittels Sirenen- und SMS-Alarmierung zu einem "Verkehrsunfall mit Menschenrettung" auf der S 5 Richtung Wien alarmiert. Kurz darauf rückte RÜST Utzenlaa mit 6 Mann Besatzung zur Unfallstelle aus.
Dort angekommen, fanden sie folgende Situation vor: Ein Pkw der Eigenblutkonserven transportiert hatte, fuhr aus noch ungeklärter Ursache ungebremst auf einen Lkw auf.
Die Autobahngendarmerie hatte die Unfallstelle bereits abgesichert, der Lkw stand am Pannenstreifen und der PKW wurde an die Betonwände der Fahrbahnmitte geschleudert.
Durch den Aufprall wurde der PKW-Lenker im Fahrzeug eingeklemmt und erlitt dabei schwere Verletzungen. Durch das rasche eingreifen der Feuerwehr und dem Notarztteam konnte der Verletzte bereits nach kurzer Zeit aus seinem "Gefängnis" befreit und mit dem Rettungshubschrauber "Christophorus 2" ins KH Krems geflogen werden. Feuerwehr Absdorf sorgte für den notwendigen Brandschutz und sicherte die Unfallstelle während des Einsatzes ab. Nach der von der Feuerwehr durchgeführte PKW-Bergung bzw. der Vermessen der Unfallstelle durch die Gendarmerie wurde die S5 wieder freigegeben und der LKW konnte seine Fahrt fortsetzen.

Einsatzende: 12.05 Uhr.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Absdorf: RLFA 2000, LFB, 10 Mann
Feuerwehr Utzenlaa: KRF, Abschleppachse, 6 Mann
Rettungshubschrauber "Christophorus 2" Krems
Notarztwagen Tulln
Autobahngendarmerie, 2 Mann




Foto: Reinhard Eiböck, FF Utzenlaa

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang