Schwerer Verkehrsunfall zwischen PKW und LKW auf der S5 (Rifb. Krems)

Am Dienstag, dem 17. Juni 2008 wurde die Freiwillige Feuerwehr Utzenlaa um 05.40 Uhr von der Landeswarnzentrale (LWZ) Niederösterreich zu einer Fahrzeugbergung auf die S5 alarmiert. An der Unfallstelle angekommen stellte sich heraus, dass es sich um einen schweren Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem LKW handelt. Der Lenker des PKW war aus unbekannter Ursache in das Heck eines tschechischen Sattelzuges geprallt und wurde von diesem noch ca. 350 Meter mitgeschliffen.

Der unbetimmten Grades verletzte 20jährige Lenker des Kleinwagens wurde von den Teams von RTW und NAW erstversorgt und ins nahegelegene Landesklinikum Donauregion Tulln eingeliefert. Nach der Unfallaufnahme durch die Autobahnpolizei konnte mit der Bergung der Fahrzeuge begonnen werden. Der Kleinwagen wurde mit dem KRF-B und einer Kette gesichert während der unverletzte Lenker des Sattelzuges diesen ein paar Meter vorfuhr. Anschließend konnte das schwer beschädigte Unfallfahrzeug auf die Abschleppachse verladen und auf einen geeigneten Abstellplatz verbracht werden.

Schwerer Verkehrsunfall zwischen PKW und LKW auf der S5 (Rifb. Krems)Am Sattelauflieger wurden lose und beschädigte Teile komplett abmontiert bzw. mittels Zurrgurten befestigt, um dem LKW-Lenker in Begleitung der Autobahnpolizei zumindest eine Fahrt bis zur nächsten Autobahntankstelle in Grafenwörth zu ermöglichen.
10 Mitglieder der Feuerwehr Utzenlaa konnten um ca. 07.15 Uhr wieder ins Feuerwehrhaus einrücken.



Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Utzenlaa: KRF-B, Abschleppachse, 4 Mitglieder, 1,5 Stunden
Rotes Kreuz Tulln: mit NAW, RTW
Autobahnpolizei Stockerau: 2 Fahrzeuge

Text & Foto: FF Utzenlaa www.ffutzenlaa.com





Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang