Kurz vor 19.00 Uhr wurde die Feuerwehr Utzenlaa am Samstag, dem 22. Juli 2006 zu einer Fahrzeugbergung auf die S5, Fahrtrichtung Wien alarmiert. Kurz danach setzten sich 5 Mann mit Rüst Utzenlaa in Bewegung Richtung Einsatzstelle. 9 Mann folgten wenig später mit dem KLF und der Abschleppachse. Dort angekommen fanden wir folgendes Szenario vor.

Ein Wiener Lenker kam mit seinem PKW aus unbekannter Ursache von der S5 ab, rammte einige Steher des neben der Fahrbahn verlaufenden Wildzaunes und fuhr trotz starker Beschädigung am Begleitweg noch ca. 400 m bis zum Stillstand. Glücklicherweise überschlug sich das Fahrzeug nicht, denn sonst hätte das für die fünf Insassen sehr schlimm enden können. So aber konnten alle unverletzt den Kombi verlassen und Hilfe verständigen.
Da die Unfallstelle schon durch die Autobahnpolizei abgesichert wurde, konnte unverzüglich mit der Bergung des PKWs begonnen werden. Gleichzeitig wurden umliegende Wrackteile eingesammelt und ausgeflossene Betriebsmittel mittels Ölbindemittel entfernt.
Nach ca. 1 Stunde konnten die 14 Kameraden der Feuerwehr Utzenlaa wieder einrücken und die Einsatzbereitschaft wieder herstellen.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Utzenlaa: KRF-B, KLF mit Abschleppachse, 14 Mann, 1 Stunde;
Rotes Kreuz Krems: Fahrzeug, 3 Mann;
Autobahnpolizei Stockerau: 1 Fahrzeug, 2 Mann;
Autobahnmeisterei Kirchberg/Wagram: 1 Fahrzeug, 2 Mann;



Text & Foto: VM Reinhard Eiböck, FF Utzenlaa

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang