Um 11:30 Uhr wurden die Feuerwehren Grafenwörth und Fels/Wagram zu einem LKW-Unfall mit Menschenrettung auf die S5 Höhe Abfahrt Grafenwörth gerufen, es stellte sich jedoch bald heraus, dass sich der Unfall nicht auf der S5 ereignet hatte, sondern im Grafenwörther Gewerbepark in der Zufahrt zur Fa. Billa
Ein mit Schotter beladener Sattelzug kippte aus noch ungeklärter Ursache in der Kurve der Zufahrt um, wobei der Fahrer des LKW unbestimmten Grades verletzt wurde. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte wurde der Lenker bereits vorbildlich von Ersthelfern versorgt.
Nach Abtransport des Verletzten begann die eigentliche, schweißtreibende Arbeit der Feuerwehr in der brütenden Mittagshitze. Es galt den LKW wieder auf "die Beine" zu stellen und gesichert abzustellen, was aber nur möglich war, sobald die Ladung (einige Tonnen Schotter) vom Anhänger geschafft war.
Also griffen die Feuerwehrleute zur Schaufel und räumten den Hänger ab während die FF Krems/Donau mit dem KF50 und einem Kranbegleitfahrzeug ausrückte.
Nachdem RLF Grafenwörth und RLF Fels/Wagram den LKW mittels Seilwinde so ausgerichtet hatten, dass Kran Krems mit seiner Arbeit beginnen konnte, ging es Schlag auf Schlag und flugs stand der LKW wieder auf der Fahrbahn.
Nun wurden noch die abgesplitterten Fahrzeugteile entsorgt und das ausgetretene Öl gebunden. Das Fahrzeug selbst wurde dann von Kran Krems gesichert im Gewerbepark abgestellt.
Das anschließende Mittagessen beim "Treffpunkt" hatten sich die Feuerwehrleute nach 2,5 Stunden Arbeit redlich verdient!

Eingesetzt:
FF Grafenwörth - RLFA 2000, KRF-B + Hänger, 11 Mann; FF Fels/Wagram - RLFA 2000, KLF, 8 Mann; FF Krems/Donau - KF50, LAST3 + WLA Kranbegleit, 5 Mann; RK Krems/Donau - NAW; Polizei Grafenwörth

 

Text & Foto: LM Manfred Ploiner

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang