Die anhaltenden starken Regenfälle in Niederösterreich ließen die Traisen gefährlich hoch steigen und gefährdeten die im Bezirk Lilienfeld angrenzenten Häuser.
Die Feuerwehren der 19. Bereitschaft des 2. KHD-Zuges wurden um 10 Uhr 21 alarmiert und zum Sammelpunkt nach Tulln delegiert.
Mit insgesamt 51 Mann mit 9 Fahrzeugen rückte der 2. Zug nach Schrammbach im Bezirk Lilienfeld aus und musste dort mit 2 weiteren Zügen (Melk und Amstetten) rund 800 Meter Sandsackbarriere erstellen. Das nass-kalte Wetter erschwerte die Arbeiten, jedoch konnte am späten Abend der Schutzwall fertig gestellt werden und die Feuerwehren des 2. Zuges des Katastrophenhilfsdienstes wieder einrücken.

..::MEHR FOTOS::..

Bericht: Jürgen Pistracher, V

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang