Gigantische Ölspur durch die Marktgemeinden Grafenwörth und Fels/Wagram

Eine geplatzte Dieselleitung an einem Radlader sorgte für einen Großeinsatz der Feuerwehren Grafenwörth, Wagram/Wagram, Feuersbrunn, Fels/Wagram und Gösing/Wagram.

Auf seinem Weg von Gösing/Wagram nach Grafenwörth bemerkte der Fahrer des Radladers den Flüssigkeitsverlust jedoch nicht, sodass erst später durch eine Privatperson die Polizei verständigt und die Feuerwehr alarmiert wurde.




Gigantische Ölspur durch die Marktgemeinden Grafenwörth und Fels/WagramBeim Eintreffen der FF Grafenwörth hatte die Polizei bereits die betroffenen Straßenabschnitte gesperrt und der ausgetretene Diesel war durch die regennasse Fahrbahn gut zu erkennen. Die 5 alarmierten Feuerwehren trugen in Absprache mit der Polizei auf einer Länge von ca. 10km flüssiges Ölbindemittel auf, welches mit den Hochdruckeinrichtungen der Rüstlöschfahrzeuge Grafenwörth und Fels/Wagram sowie mit dem Tanklöschfahrzeug Feuersbrunn wieder beseitigt wurde.


Nach über 3 Stunden Einsatz konnten alle Kräfte wieder in ihre Feuerwehrhäuser einrücken.

Eingesetzt:
FF Feuersbrunn: 13 Mann mit TLFA 3000, TLF 1000, KLF, Schadstoffanhänger
FF Grafenwörth: 5 Mann mit RLFA 2000, KRF-B
FF Wagram am Wagram: 4 Mann mit KLF, Anhänger
FF Fels am Wagram: 2 Mann mit RLFA 2000
FF Gösing: 4 Mann mit KLF
PI Grafenwörth
Straßenmeisterei Kirchberg/Wagram

Links:
FF Feuersbrunn
FF Grafenwörth

Text & Foto: LM Manfred Ploiner, www.ff-grafenwoerth.at LM Markus Eckenfellner, www.ff-feuersbrunn.at.tf



Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang