Erneut ereignete sich bei tropischen Temperaturen jenseits von + 35 Grad ein Verkehrsunfall auf der Stockerauer Schnellstraße S5. Freitag nachmittag, dem 20.07.2007, wurde die Freiwillige Feuerwehr Utzenlaa um 13.17 Uhr von der LWZ Tulln wieder zu einer PKW-Bergung auf die S5 alarmiert (dies ist schon der dritte Verkehrsunfall innerhalb von 6 Tagen).
Eine junge Lenkerin kam aufgrund eines Reifenplatzers von der Fahrbahn ab und konnte ihr Fahrzeug zum Glück ohne Überschlag im Straßengraben zum Stillstand bringen. Der Beifahrer konnte aus dem Fahrzeug klettern und die Rettungskräfte verständigen.
Bei unserer Ankunft saß die geschockte aber augenscheinlich unverletzte Lenkerin noch im PKW. Diese wurde sofort von einem unserer Mitglieder bis zum Eintreffen des Roten Kreuzes Tulln betreut.
Unser Aufgabe bestand vorerst darin, die Unfallstelle abzusichern und den verwickelten Wildzaun vom Fahrzeug zu entfernen. Die beiden Insassen wurden vom Rettungsdienst zur Kontrolluntersuchung ins Landesklinikum Donauregion Tulln gebracht. Nach der Bergung des Fahrzeuges wurde dieses auf die Abschleppachse verladen und in Utzenlaa gesichert abgestellt.
Um 14.30 Uhr konnten die 14 Mitglieder der FF Utzenlaa nach dem zweiten Hitzeeinsatz innerhalb von 2 Tagen wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Utzenlaa KRF-B, KLF, Abschleppachse, 14 Mann, 1,25 Stunden;
Rotes Kreuz Tulln
Autobahnpolizei Stockerau


 

Text & Foto: V Reinhard Eiböck, FF Utzenlaa

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang