Schadstoffeinsatz in Grafenwörth Am Vormittag des 02. Juli 2009 wurde HBI Friedrich Ploiner von einer Privatperson aus der Jettsdorfer Straße telefonisch bezüglich eines Einsatzes kontaktiert. Durch die letzten Unwetter in unserer Region war Regenwasser in den Tankraum der Ölheizung eingedrungen und hatte sich dort mit Ölrückständen vermischt. Ca. 30cm hoch stand das kontaminierte Wasser in dem Raum.

Telefonisch wurde dann für 18 Uhr eine Einsatzmannschaft zusammengestellt, welche püntklich mit dem VF und den Auspumpcontainern sowie einem von der FF Feuersbrunn ausgeliehenen Auffangbehälter und einem von der FF Jettsdorf geliehenen Nasssauggerät zur Einsatzstelle ausrückte. Vor Ort wurde entschieden zuerst den Wasserspiegel allgemein mittels Unterwasserpumpe zu senken, bis nur noch das Restwasser mit dem darauf schwimmenden Öl übrig blieb. Das kontaminierte Wasser wurde dann noch im Kellerraum mit Bioversal behandelt, anschließend in einen 1000l-Behälter umgepumpt und wartet nun im Feuerwehrhaus auf seine Entsorgung.
Nach dem Einrücken ins Feuerwehrhaus gönnten sich die Kameraden erstmal eine Mahlzeit bevor die Geräte sorgfältig gereinigt und wieder einsatzbereit verstaut wurden. Besten bewährt hat sich auch diesmal das neue Rollcontainersystem - mit den Containern auf Rädern konnten die schweren Geräte bis knapp vor die Einsatzstelle transportiert werden.

Foto & Text: Manfred Ploiner FF Grafenwörth

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang