Schadstoffeinsatz am Hauptplatz Großweikersdorf Am 1.Oktober 2010 um 07:15 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf von Florian Niederösterreich zu einem Schadstoffeinsatz am Hauptplatz Großweikersdorf alarmiert.

Durch einen technischen Defekt verlor eine landwirtschaftliche Zugmaschine Hydrauliköl, als diese am Hauptplatz Großweikersdorf fuhr.
Da der Mangel erst relativ spät bemerkt wurde, zog sich die Ölspur über etwa 250m. Wenige Minuten nach der Alarmierung rückten die ersten Einsatzkräfte der FF Großweikersdorf aus, um die verunreinigten Fahrbahnstellen zu sichern. Die Sicherungsarbeiten gestalteten sich aufgrund der Fahrbahnverengung sehr schwierig, so wurde der Verkehr blockweise abgefertigt. Danach wurde die Fahrbahn mittels Bioversal und Ölbindemittel gereinigt und auf Organe der Straßenmeisterei gewartet. Nachdem Gefahrenzeichen von Arbeitern der Straßenmeisterei aufgestellt wurden, konnte die FF Großweikersdorf wieder ins FF-Haus einrücken.
Im Einsatz standen für ca. 2 Stunden die Feuerwehr Großweikersdorf mit 9 Mitgliedern und dem Mannschaftstransportfahrzeug, sowie dem Containeranhänger.

Text & Foto: Marco Neymayer, FF Grossweikersdorf, www.ff-grossweikersdorf.at

In der Hoffnung, wieder einige Jungflorians für die Feuerwehrjugend gewinnen zu können, präsentierten wir zunächst einen kurzen Film des Landesfeuerwehrverbandes, der die Jugendarbeit der Feuerwehr zeigte. Weiters sprach Kommandant HBI Josef Schragner einige Worte zur Feuerwehrjugend Großweikersdorf. Dann ging es auch für die Schüler zur Sache:
Sie wurden mit dem Korb des Kranfahrzeug 22 Meter in die Höhe gehoben.
Kurz darauf hatten sie die Möglichkeit, mit der Hochdruckeinrichtung des RLFA 2000 Löschübungen durchzuführen. Schlussendlich wurde noch eine Menschenrettung aus Höhen und Tiefen mit der Korbtrage vorgezeigt.

Die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf bedankt sich bei der Leitung der Volksschule Großweikersdorf für die zur Verfügung gestellte Zeit!

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang