Ölspur beseitigen – Hollabrunner StraßeAm 23. November 2013 um 14:00 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Großweikersdorf von Florian Niederösterreich mittels Personenrufempfänger und Blaulicht-SMS mit dem Alarmtext "Ölspur beseitigen – Hollabrunner Straße – Kommandant vor Ort" alarmiert.

Eine Einsatzmannschaft befand sich kurz vor 14 Uhr mit dem Rüstlöschfahrzeug auf dem Weg zu einem Einsatz, als diese auf eine Ölspur in der Hollabrunner Straße aufmerksam gemacht wurde. Umgehend wurde umgekehrt, um die Lage zu begutachten. Bei einem Traktor trat aufgrund eines Defekts Hydrauliköl aus und floss in das Erdreich. Vor Ort eingetroffen, wurde die Einsatzstelle abgesichert und eine Nachalarmierung weiterer Einsatzkräfte über Florian Niederösterreich veranlasst.
Mit Hilfe einer Abschleppstange und dem Multilift-Hakengerät wurde der Traktor durch das Wechselladefahrzeug entfernt und gesichert abgestellt. Das ausgeflossene Hydrauliköl wurde mittels Ölbindemittel gebunden und aufgesammelt. Nach Rücksprache mit der Bezirkshauptmannschaft Tulln wurde entschieden, dass auch das verseuchte Erdreich fachgerecht entsorgt werden muss. Mit einem Schaufelbagger, den die Gemeinde Großweikersdorf zur Verfügung stellte, wurde die Erdoberfläche ca. 10 cm tief abgegraben und auf einen Anhänger verladen.

Zwischendurch konnten 2 Mann mit dem Löschfahrzeug abrücken, und den ursprünglichen Einsatz bearbeiten. Nachdem seitens der Feuerwehr alle Aufgaben in der Hollabrunner Straße erledigt waren, konnte ins Feuerwehrhaus eingerückt werden.

Im Einsatz standen für ca. 2 ½ Stunden:
• die Feuerwehr Großweikersdorf mit 12 Mitgliedern und 5 Fahrzeugen (Rüstlösch-, Kran-, Lösch-, Wechsellade-, und Mannschaftstransportfahrzeug)
• die Polizei Großweikersdorf
• die Bezirkshauptmannschaft Tulln (Wasserrecht)
• die Gemeinde Großweikersdorf

Foto&Text: Rubert Binder, FF Großweikersdorf

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang