Mehr Sicherheit für die Grafenwörther FeuerwehrleuteAb sofort steht den Grafenwörther Feuerwehrleuten neue Schutzausrüstung zur Verfügung um Einsätze in brennenden Gebäuden ein Stück sicherer zu machen. S.g. "Notsignalgeber" erleichtern das Finden von verunfallten Atemschutzträgern in verrauchten Bereichen.

Es gilt als die gefährlichste Arbeit im Feuerwehrdienst: Der Einsatz in einem brennenden Gebäude. Damit den Freiwilligen Feuerwehrleuten im Inneren nichts passiert müssen eine ganze Reihe technischer und organisatorischer Maßnahmen ineinandergreifen. Um die Sicherheit noch zu erhöhen ist man bei der FF Grafenwörth der Empfehlung der Unterabschnitts-Arbeitsgruppe "Ausbildung & Einsatz" gefolgt und hat 10 Stück Notsignalgeber für alle Atemschutzgeräte angekauft.
Die Notsignalgeber (Modell "MSA motionScout") sind an den Atemschutzgeräten befestigt und können durch abziehen eines "Schlüssels" aktiviert werden. Wenn nun der Träger des Notsignalgebers verunfallt registriert das Gerät, dass sich die Person nicht mehr bewegt und gibt einen lauten akustischen Signalton ab, damit der nachfolgende Rettungstrupp den Verletzten rasch finden kann. Zusätzlich können die Geräte extreme Temperaturen erkennen und lösen daher im Falle unerwarteter Brandausbreitungen aus, was eine zusätzliche Sicherheit für die eingesetzten Kameraden bedeutet.
Möglich wurde die Beschaffung durch das überaus gut besuchte Feuerwehrfest 2014. Neben den fix verplanten Ausgaben für das neue Wechselladefahrzeug, welches im September übergeben wird, wurden auch die 10 Stück Notsignalgeber zu je rund 200€ angeschafft.

Foto&Text: Ing. Manfred Ploiner, V; FF Grafenwörth

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang