Am Mittwoch, dem 2. März 2005 wurden wir um 7.21 Uhr mittels Sirenen und Handyalarmierung von Florian Nö zu einer Klein-LKW-Bergung auf der S5, Richtungsfahrbahn Wien alarmiert. Ein Bus mit 3 Mitarbeitern einer Elektrofirma aus Krustetten kam um ca. 6.30 Uhr aus noch unbekannter Ursache ins Schleudern, stieß frontal gegen die Betonmittelleitschiene, schliff seitlich liegend über alle zwei Fahrstreifen und kam auf den Rädern im Straßengraben zu stehen. Glücklicherweise wurden keine weiteren Fahrzeuge am Unfall beteiligt. Bei unserer Ankunft waren die 3 unbestimmten Grades verletzten Arbeiter schon vom Roten Kreuz ins Donauklinikum Tulln eingeliefert worden. Die Autobahngendarmerie war
schon anwesend. Seitens unserer Wehr wurde die Unfallstelle zusätzlich abgesichert und ein Arbeiter des ÖAMTC wurde bei der Bergung des Klein-LKWs unterstützt. Dadurch wurde der 1. Fahrstreifen für ca. 20 Minuten gesperrt. Behinderung für den Morgenverkehr entstanden keine. Um ca. 8.15 Uhr konnten 9 Mann der Feuerwehr Utzenlaa wieder einrücken.




Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Utzenlaa, KRF, KLF, Abschleppachse, 9 Mann, 1 Stunde;
Rotes Kreuz Tulln;
Autobahnmeisterei Kirchberg/Wagram;
Autobahngendarmerie Stockerau;
1 Berge-LKW des ÖAMTC

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang