Am Montag, dem 27. Dezember 2004 um 6.26 Uhr langte für die Feuerwehr Utzenlaa die Alarmierung zu einer Fahrzeugbergung auf der S5, km 79.500, Fahrtrichtung Wien ein. Bei der Unfallstelle angekommen, staunten die Feuerwehrmänner nicht schlecht: Dieselbe Frau, die schon am 18. November 2004 (siehe Berichte November) bei km 82.000 mit ihrem PKW von der Straße abgekommen ist, stand wieder vor ihnen ? zum Glück wie schon vor sechs Wochen wieder unverletzt. Die Dame dürfte eine begeisternde Sammlerin sein, denn schon zum zweitenmal war ihr Fahrzeug bis zum Dach voll mit alten Sachen.
Wieder kam sie aus unbekannter Ursache mit ihrem PKW ins Schleudern, prallte mit dem Heck gegen die Betonleitschiene, kam von der Fahrbahn ab und blieb im Wildzaun neben der S5 hängen. Das Fahrzeug, diesmal ein VW Golf wurde dabei erheblich beschädigt. Das Rote Kreuz und die Autobahngendarmerie waren schon anwesend und die Unfallstelle abgesichert. Der PKW wurde auf die Abschleppachse verladen und die 1. Fahrspur und der Pannenstreifen von Wrackteilen und Porzellansplittern gereinigt. Behinderung für den Montagmorgenverkehr entstanden keine.
Um ca. 8.00 Uhr konnten sie wieder nach Utzenlaa einrücken.



Eingesetzte Kräfte:
Feuerwehr Utzenlaa, KRF, KLF, Abschleppachse, 14 Mann, 1,5 Stunden;
Rotes Kreuz Tulln, 1 RTW;
Autobahnmeisterei Kirchberg/Wagram;
Autobahngendarmerie Stockerau

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang