Am 4. Februar 2005, um 4 Uhr 31 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Kirchberg am Wagram, Engelmannsbrunn, Oberstockstall zu einem Brandeinsatz in einem Wohnblock mit 12 Parteien in Dörfl alarmiert. Alle Hausbewohner mussten evakuiert werden. Durch derzeit unbekannter Ursache geriet eine Vorbauterrasse in Brand und entzündete in Folge der starken Hitzeentwicklung den Dachstuhl. Laut Augenzeugen war bereits bei der Alarmierung die Vorbauterrassen entlang des Dörflerweges in Vollbrand.
Am Einsatzort angekommen wurde von der FF Kirchberg am Wagram sofort der Erstangriff mittels Tankwagen und zeitgleich durch Lageeinschätzung die nächste Alarmierungsstufe per Funk geordert. Nach Eintreffen der Feuerwehren Neustift, Mallon, Mitter- und Unterstockstall und der Atemluftkompressor der FF Absdorf wurde mit den Löscharbeiten des Daches und das Kühlen des Nebengebäudes fortgesetzt. Da ein gezieltes Löschen mit Wasser durch das Blechdach nicht möglich war, wurde die Landesfeuerwehrschule zum Einsetzen einer Wärmebildkamera und Leichtschaumgenerators alarmiert. Durch das Erkennen der Brandherde mittels der Kamera konnte ein gezieltes Löschen ermöglicht werden und ein Nachzünden durch Fluten des Dachbereiches mit dem Leichtschaumgenerator verhindert werden. Zwischen ca. 12:00 und 13:00 Uhr konnte ein Großteil der umliegenden Feuerwehren einrücken. Gegen 16:00 Uhr wurde von der Einsatzleitung ein "Brand aus" gegeben. Die Hausbewohner konnten dann in ihre Wohnungen, um wichtige Gegenstände aus ihren Wohnungen zu bringen.
Bis in die Morgenstunden hält die FF Kirchberg am Wagram noch Brandwache. Die Brandursache wird von einem Sachverständiger morgen geklärt.
Bis Mittag standen 98 Feuerwehrmänner im Einsatz.



Weiter Fotos unter: https://www.ffkirchberg.at


Bericht: Jürgen Pistracher, V

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang