Besichtigung der neuen Hochwasserschutzanlagen in Grafenwörth

Die Arbeitsgruppe "Einsatzplan Hochwasser“ des UA Grafenwörth veranstaltete am Vormittag des 12.07.2015 eine Besichtigung der neuen Damm- und Wehranlagen bei Jettsdorf.

Die Feuerwehrleute fuhren vom Kremser Hafen weg den Damm entlang bis nach Jettsdorf zur Vorlandbrücke der S33. Den Feuerwehren obliegt die Dammwache in diesem (bei Flut) schwer zugänglichen Gebiet und außerdem sind an den Durchlässen unter der S33 Schutzwände einzubauen, wofür viel Manpower und auch schweres, geländegängiges Gerät benötigt wird (LKW mit Kran, Teleskopstapler, u.ä.).
Weiter ging es dann zu den neuen Sielbauwerken rund um Jettsdorf. Um nach einem Hochwasser das „doppelte“ Dammsystem entwässern zu können wurden dort selbsttätige Sielanlagen eingebaut. Die Feuerwehr muss diese kontrollieren und im Notfall auch bedienen, wozu wiederum schweres Gerät herangebracht und eingesetzt werden muss. Die taktischen und technischen Möglichkeiten sind dann bei den kommenden Sitzungen der Arbeitsgruppe Gegenstand der Diskussion.

Foto&Text: Ing. Manfred Ploiner, V; FF Grafenwörth

 

 

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang