Berufliche Freistellungen für Feuerwehrleute stellten Landtagsabgeordneter Helmut Cerwenka und Bezirkshauptmann Mag. Johann Lampeitl in den Mittelpunkt ihrer Betrachtungen beim jüngsten Abschnitts-Feuerwehrtag. ?Vielleicht ist es möglich finanzielle Verluste der Arbeitgeber durch Fonds auszugleichen?, meinte Cerwenka.
Auch Bezirks-Chef Lampeitl möchte sich für Freistellungen und Sonderurlaube von Florianis einsetzen. ?Es wäre schön, wenn bald wieder feuerwehrfreundliche Betriebe ausgezeichnet werden könnten.?
Zum Abschnittstag im Großweikersdorfer Gasthaus Franz Maurer konnte Abschnittskommandant Franz Schneider neben Cerwenka und Lampeitl auch FF-Bezirkskommandant Josef Thallauer, Bürgermeister Franz Otto sowie Landtagsabgeordneten Mag. Alfred Riedl begrüßen. Letzterer hob hervor, dass künftig Feuerwehrfahrzeuge länger verwendet werden sollen, als es die internen Richtlinien vorsehen. Dafür werden den Wehren Bonifikationen zugesprochen. Zudem sollen durch eine Kleinlöschfahrzeuge-Sonderaktion auch kleinere Feuerwehren sachgerecht ausgerüstet werden. Die Berichte der einzelnen Sachbearbeiter brachte Ausbildungs-Sachbearbeiter Fritz Ploiner. Er dankte auch besonders allen Ausbildern in den einzelnen Feuerwehren und übergab gemeinsam mit Bezirkskommandant Thallauer ein Erinnerungsgeschenk.



..::MEHR FOTOS::..

FF SAGT DANKE
Erinnerungsgeschenk für die Ausbilder im Abschnitt:
FF Absdorf: Manfred Schneider, Karl Österreicher, Franz Gansberger
FF Feuersbrunn: Klaus Schmidt
FF Kirchberg: Andreas Geigenberger, Alfred Kink
FF Königsbrunn: Rudolf Schabl
FF Neudegg: Johann Burkhart
FF Neustift im Felde: Anton Wagensonner, Franz Sigl
FF Ottenthal: Wolfgang Berthiller, Leopold Muhm

Verdienstzeichen 2. Klasse:
Franz Preisinger (FF Unterstockstall)

Text: Günter Rapp NÖN Woche 16/2005, Fotos: Jürgen Pístracher

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang