Die diesjährige Zugsübung der 19 Bereitschaft behandelt diesmal einen Technischen-Einsatz nach Unwettern.
Übungsannahme: Nach schweren Unwettern haben sich am Kamp in Jettsdorf durch umgestürzte Bäume starke Verklausungen gebildet, wodurch die Gefahr einer Überschwemmung der nahe liegenden Häuser droht;
Übungsauftrag: Lösen der Verklausungen, Schließen und Kontrollieren der Dammklappen

Folgende Fahrzeuge nahmen am 19.11.2005 an der Übung teil:
KDO II/19: KDO Gr. Weikersdorf - 1:2
1. Tank II/19: TLF Kirchberg - 1:5
2. Tank II/19: RLF Absdorf - 1:4
1. Pumpe II/19: LF Jettsdorf - 1:3
Rüst II/19: RF Gr. Weikersdorf - 1:2
Versorgung II/19: MTF Königsbrunn - 1:6
KRF Jettsdorf - 1:4
FF Jettsdorf - 6
Gesamtmannschaftsstand: 39



Kurzbericht:
Nach dem Eintreffen der Einsatzkräfte bei der Übungsleitung im Feuerwehrhaus Jettsdorf wurden diese durch den Zugskommandant BI Erwin Scherz zu den jeweiligen Stationen zugeteilt;
Übungsauftrag an 1. Pumpe II/19 (Jettsdorf) und 1. Tank II/19 (Kirchberg):
Ein Baum liegt im Wasser der Alten Kampschleife - Entfernen des Baumes; Kontrollieren der Dammsperre

Übungsauftrag an Rüst II/19 (Groß Weikersdorf) und 2. Tank II/19 (Absdorf):
Im Großen Kamp hat sich eine Verklausung gebildet - Entfernen der Verklausung
Übungsauftrag an Versorgung II/19 (Königsbrunn):
Wasserstandsmessungen bei der Großen Kampbrücke und bei der Wasserstandsanzeige Purgstaller - Kontrolle der sieben Dammklappen entlang des Dammes
Schließlich konnten trotz des zwischenzeitlich einsetzenden Schneefalls alle Übungsaufträge erfolgreich abgeschlossen werden und alle eingesetzten Übungskräfte kehrten gegen 16:45 Uhr zur Übungszentrale zurück.
Nach der Übungsbesprechung wurde der II. Zug/19 im Feuerwehrhaus Jettsdorf mit Würstel und Getränken versorgt.

Text & Foto: LM Jürgen Überraker, FF Jettsdorf

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang