Blaulichtforum 2010 „Retten und Löschen“Wir möchten alle interessierten Feuerwehrmitglieder, insbesondere Funktionäre und Chargen zum Blaulichtforum 2010 einladen.

Termin: Samstag, 13. Februar 2010
Ort: Grafenwörth, Mehrzwecksaal der Volksschule
Zeit: 14:oo Uhr bis 18:oo Uhr

Diese Info-Veranstaltung steht diesmal unter dem Motto „Retten und Löschen“, wobei wir für die Vorträge zwei besondere Fachleute gewinnen konnten:

Referat 1: „Techn. Menschenrettung nach Verkehrsunfällen“

Dipl. Päd. Hubert Springer jun.

Die KFZ Technik in PKW und LKW hat sich in den vergangenen Jahren stark verändert: Leichtbauweise, verschiedene Airbags, hochfeste Materialien, und dgl. erhöhen die Sicherheit der Insassen, stellen aber andererseits die Feuerwehr bei der Techn. Menschenrettung vor immer neue Probleme. Hubert Springer ist techn. Angestellter in der Automobilindustrie, beschäftigt sich aber auch in der Feuerwehr

(FF Rohrbach) intensiv mit Taktik und Technik bei Verkehrsunfällen. Er ist Ausbilder der Fa. Weber Hydraulik und Buchautor der Ecomed-Fachbuchreihe „Einsatzpraxis“.
In seinem Referat stellt er neue Technologien vor, zeigt wie Fahrzeuge geprüft werden („Crashtests“) und wie die Feuerwehr in Zukunft vorgehen muss.

Referat 2: „Löschtechnik und –mittel im 21. Jahrhundert“

Roman Kalinka
Der Feuerwehr stehen die verschiedensten Löschmittel und -verfahren zur Verfügung: Vom Mehrzweckrohr bis zur Hochdrucktechnik, Wasser, Pulver, Schaum, …. Zahlreiche neue Technologien wurden in den letzten Jahren entwickelt (Hohlstrahlrohre, Höchstdrucklöschanlagen), die „klassischen Löschmittel“ wie Wasser und Schaum erleben in neuer Form eine Renaissance, und noch vieles mehr! Wie soll die Feuerwehr hier den Überblick bewahren was, wann oder wie einzusetzen ist?

Roman Kalinka, beruflich Abteilungsleiter IT & Infrastruktur, ist Mitglied der FF Neusiedl und beschäftigt sich intensiv mit dem Bereich Löschtechnik seit gut 10 Jahren. Als Gastreferent bei Feuerwehren in Niederösterreich und Wien, sowie als Ausbilder bei "ready4fire - Verein zur Förderung der Feuerwehrausibldung" und Autor einer Fachartikelserie in Feuerwehrobjektiv, ist Kalinka bereits einigen bekannt. Er wird in seinem Referat Vor- und Nachteile und die dazugehörenden technischen Hintergründe erläutern.

Anmeldung:

per FDISK
Kursbezeichnung lang:
„Chargenfortbildung“,
Kürzel:
„CHF“,
Instanz:
192  (AFKDO Kirchberg am Wagram)

per Mail an HBI Ploiner Friedrich:  ploiner@aon.at

Das Abschnittsfeuerwehrkommando ersucht für die Organisation der Veranstaltung um einen Unkostenbeitrag von EUR 5,00 pro Teilnehmer
(zu entrichten bei Beginn der Veranstaltung)

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang