Das Inspektionsteam des Abschnittsfeuerwehrkommandos war diesmal im Unterabschnitt Gr.Weikersdorf eingeteilt. Auch hier wurde den Feuerwehren vorgegeben, einen Verkehrsunfall darzustellen, es sind mehrere Verletzte in den Fahrezeugen, in einem Fahrezeug befinden sich Behälter mit Chemikalien und das Rote Kreuz ist in die Übung einzubeziehen.
Die FF Ameisthal hatte dieses Szenario im Ortsgebiet sehr realistisch vorbereitet. Im ersten Teil der Übung waren die verletzten Personen aus den Fahrzeugen zu befreien, es mußte Erste Hilfe geleistet werden und dann gemeinsam mit dem Roten Kreuz weiter zu versorgen.
Im "Schadstoffteil" der Übung waren unter Atemschutz und Schutzbekleidung die Chemikalienbehälter zu versorgen bzw Umzuladen, im nebenliegenden Bachbett wurden vorsorglich zwei Schutzwälle mit Sandsäcken errichtet. Dazu baute man zu Übungszwecken noch einen DECO-Patz auf, weiters waren noch Löschangriffe mit Mittelschaum durchzuführen.
Insgesamt nahmen bei der Übung 56 Teilnehmer mit 9 Einsatzfahrzeugen der Feuerwehr teil ( auch die Nachbarwehr Puch aus dem Bezirk Hollabrunn war eingeteilt), vom Roten Kreuz übten 5 Sanitäter mit zwei Fahrzeugen mit, dazu kamen noch das Schminkteam des RK, sowie 12 (!) Übungsüberwacher von FF und RK

 

Bericht und Foto: HBI Friedrich Ploiner

Abschnittsfeuerwehrkommando Kirchberg am Wagram  |  Kontakt
Copyright © AFKDO Kirchberg am Wagram 2018

Zum Seitenanfang